Bitcoin kaufen

Es gibt viele Möglichkeiten, um Bitcoin zu erwerben. Als Anleger solltest du alle Optionen kennen. Nicht immer ist ein klassischer Krypto-Marktplatz die beste Wahl. Oft stellt sich ein CFD-Broker als einfachere Lösung heraus. Inzwischen gibt es sogar ein Zertifikat, das du dir bequem ins Depot legen kannst. So gelangst du in den Besitz von Bitcoin!

Wie kann ich Bitcoin kaufen?

Virtuelle Währungen haben enorm an Popularität gewonnen. Seit 2011 bietet der deutsche Marktplatz Bitcoin.de den Bitcoin zum Handel an. Natürlich ist das auch anderen Firmen in der Finanzbranche aufgefallen. Der CFD-Broker Plus500 mischt ebenfalls in diesem Markt mit.

Die verschiedenen Möglichkeiten im Überblick.

Wo erhalte ich echte Bitcoin?

Echte Münzen erlauben dir die Teilnahme am Zahlungsverkehr. Du kannst eine Rechnung beim Online-Shopping begleichen. Eine “unechte” Coin dient nur der Spekulation. Das kann z. Bsp. ein Zertifikat auf den Bitcoin-Kurs sein. Mit diesem Wertpapier lässt sich keine Zahlung tätigen. Die Aufgabe des Zertifikats besteht darin, den aktuellen Tageskurs nachzubilden.

Fangen wir mit den realen Bitcoin an. Solche Münzen werden in einer Wallet gelagert. Das ist eine elektronische Geldbörse. Viele Krypto-Plattformen werben mit einer kostenlosen Wallet. Darüber hinaus musst du dir folgende Frage stellen: Möchtest du an einer Börse oder auf einem Marktplatz handeln?

Börse

Eine Börse arbeitet mit festen Kursen. Du siehst die Preise, zu denen du kaufen und verkaufen kannst. Die Transaktion erfolgt direkt mit den Betreibern der Börse. Die Plattform verfügt über eine große Menge an Münzen. Bei einem Kauf erwirbst du die Coins von der Börse.

Bitstamp, Bittrex und Kraken sind internationale Börsen.

Marktplatz

Du möchtest lieber von Privatpersonen kaufen? Ein Marktplatz bietet dir den direkten Handel zwischen Privatleuten und Firmen an. Du siehst alle Kauf- und Verkaufsangebote. Wenn du Bitcoin kaufen möchtest, kannst du dich frei für ein Angebot entscheiden. Im Gegensatz zur Börse gibt es zahlreiche Kaufkurse. Dir steht es frei, ein beliebiges Angebot anzunehmen.

Bitcoin.de ist ein bekannter Marktplatz aus Deutschland.

Bitcoin offline kaufen

Bei Bitcoin läuft alles über das Internet ab. Angefangen vom Kauf bis hin zur Wallet. Einige Anleger fühlen sich nicht wohl dabei und fragen nach einer Offline-Lösung.

Die beste Option ist ein guter Freund, der dir seine Bitcoin verkauft. Du kennst keine Krypto-Fans? Auf Bitcoin-Treff.de findest du Personen, die an einem Handel interessiert sind. In manchen Städten existieren sogar Bitcoin-Automaten. Alternativ kannst du in Facebook nach Bitcoin-Gruppen suchen. In regelmäßigen Abständen werden bundesweite Krypto-Treffen veranstaltet. Das ist eine weitere Möglichkeit, wie du Bitcoin offline kaufen kannst.

Generell ist der Offline-Kauf mit hohen Risiken belastet. Du solltest niemals im Voraus bezahlen, da du vielleicht auf deinen Kosten sitzen bleibst. Führe die Zahlung parallel zur Bitcoin-Transaktion durch.

Trading bei einem CFD-Broker

Viele Anleger möchten auf die reine Kursentwicklung spekulieren. In diesem Fall spielt es keine Rolle, ob du einen echten Bitcoin erwirbst.

Ein CFD-Broker ist fürs Trading bestens geeignet. Plus500 gilt als seriöser Anbieter, da neben dem Bitcoin noch weitere Coins wie Dash, Ethereum oder Ripple zur Verfügung stehen. Im Vergleich zur Krypto-Börse wird keine Wallet benötigt. Das technische Know-how beschränkt sich auf ein Minimum. Daher gelten CFD-Broker als einfache Tradingmethode für Anleger.

Echte Bitcoin gestatten dir nur den Handel auf steigende Kurse. CFDs sind in beide Richtungen handelbar. Außerdem lassen sich höhere Risiken eingehen. Wenn du einen normalen Bitcoin kaufst, musst du die vollen Kaufkosten begleichen. Beim CFD-Handel wird ein kleiner prozentualer Betrag (ca. 0,5 bis 10 %) fällig. In der Fachsprache bezeichnet man diese Summe als Margin. Das ist eine Sicherheitsleistung für den Broker.

Praktisch jeder CFD-Broker bietet ein kostenloses Demokonto. Dort kannst du den Handel mit Bitcoin-CFDs üben. So wird dir schnell klar, wie das Trading genau abläuft.

Bequem ins Depot: Bitcoin als Zertifikat

Die letzte Option ist ein Bitcoin-Zertifikat. Dafür benötigst du ein Depot bei einer Bank. Du kaufst das Zertifikat wie eine ganz normale Aktie. Das ist der größte Vorteil dieser Methode.

Das Zertifikat wird von der Schweizer Bank Vontobel ausgegeben. Es ist unter der Wertpapierkennnummer (WKN) VN5MJG zu finden.

Im Vergleich zum Bitcoin kannst du mit dem Zertifikat nicht bezahlen. Es richtet sich an Anleger, die eine bequeme Geldanlage suchen. Das Wertpapier eignet sich auch für kurzfristig orientierte Trader. Wer sich ein höheres Risiko (z. Bsp. in Form eines Hebels) wünscht, sollte mit Bitcoin-CFDs handeln.

Fazit: Eine breite Auswahl an Kaufmöglichkeiten

Auf den ersten Blick scheint es nur Marktplätze wie Bitcoin.de zu geben. Doch es existieren weitaus mehr Optionen, um digitale Währungen zu kaufen. Langfristige Anleger fahren mit echten Bitcoin oder dem Vontobel-Zertifikat am besten. Wer eher kurzfristig unterwegs ist, sollte sich in den Bitcoin-CFD-Handel einlesen.