Bitcoins offline kaufen

In der Regel werden Bitcoin über das Internet gehandelt. Käufe und Verkäufe laufen auf Marktplätzen wie Bitcoin.de ab. Doch nicht jeder Verbraucher kennt sich mit Computern aus. Manchen bereitet der Ankauf technische Probleme. So kannst du Bitcoin offline erwerben!

Bitcoin kaufen: So geht’s

Die meisten Anleger kaufen ihre Bitcoin über virtuelle Handelsplätze. Es gibt Gründe, die dagegen sprechen. Ein Punkt könnte die Sicherheit sein. Anstatt sich einen neuen TV im Internet zu bestellen, kaufen ihn einige Verbraucher beim lokalen Einzelhändler. So denken viele Personen auch über den Kauf von Bitcoin.

Ob das wirklich sicherer ist, darüber lässt sich streiten. Fakt ist jedoch, dass du Bitcoin auch offline kaufen kannst. Das sind die besten Methoden!

1. Privater Freundeskreis

Kryptowährungen werden immer beliebter. Hast du einen guten Freund, der einige Bitcoin besitzt? Vielleicht möchte er dir seine Münzen gegen Bargeld verkaufen. Alternativ erwirbt er die Coins auf einem Marktplatz. Anschließend überträgt er sie auf deine Wallet. Du erstattest ihm seine kompletten Kosten mit Bargeld.

Diese Methode ist am günstigsten. Zudem gehst du praktisch kein Risiko ein, da du einem Freund normalerweise vertrauen kannst. Eine fremde Person könnte dein Bargeld nehmen und sich nie wieder bei dir melden. Am besten setzt du dich mit dem Freund gemeinsam an den Computer und übergibst ihm das Bargeld, sobald die Transaktion abgeschlossen ist.

2. Verabredung über eine Plattform

Wer keine Bitcoin-Freunde besitzt, kann sich über Portale verabreden. In Deutschland ist Bitcoin-Treff.de sehr beliebt. Das Portal ist übersichtlich aufgebaut: Direkt auf der Startseite tippst du ein, ob du Bitcoin kaufen oder verkaufen möchtest. Dort gibst du den gewünschten Standort ein. Anschließend werden die verfügbaren Bitcoin-Fans angezeigt. Du kannst diese Personen anschreiben und mit ihnen ein Treffen vereinbaren.

Der Handel findet relativ anonym statt. Daher solltest du das Geld niemals im Voraus überweisen. Führe die Transaktion live vor Ort durch. Sonst vertraust du dem Händler dein Bargeld an, aber erhältst keine Bitcoin dafür.

Tipp: Viele Plattformen bieten eine Bewertungsfunktion. Hat ein Bitcoin-Fan viele positive Bewertungen, spricht das für einen seriösen Händler. Du solltest dich nur mit einer Person verabreden, die einen vertrauenswürdigen Eindruck macht.

3. Fantreffen besuchen

Im deutschsprachigen Raum werden regelmäßige Treffen veranstaltet. Die genauen Termine findest du in Bitcoin-Gruppen auf Facebook. Alternativ kannst du “Bitcoin Meetup Stadt” in Google eintippen. Für “Stadt” trägst du den Namen des gewünschten Treffpunktes ein.

Auf solchen Meetups wird eifrig über digitale Währungen diskutiert. Es gibt Vorträge von bekannten Krypto-Experten. Hier gibt es bestimmt einige Personen, die dir Bitcoin gegen Bargeld tauschen können. Du kannst das Treffen auch für offene Fragen nutzen. Es sind viele erfahrene Bitcoin-Fans anwesend, die sich mit technischen Aspekten bestens auskennen.

4. Kauf am Bitcoin-Automaten

In einigen Städten sind Automaten aufgestellt, an denen du Bitcoin offline kaufen kannst. Zuerst gibst du den gewünschten Betrag ein und führst das Bargeld ein. Nun musst du dem Automaten deine Wallet-Adresse mitteilen. Du tippst sie entweder ein oder hältst das Smartphone vor das Display. Solltest du die Adresse nicht kennen, ist das nicht schlimm. Der Automat druckt dir einen Code aus, mit dem sich die Bitcoin auf eine beliebige Wallet übertragen lassen.

Tipp: Auf bitcoinatmmap.com kannst du weltweit nach Automaten suchen. In Deutschland ist dieses Modell noch unüblich. Dafür gibt es in unseren Nachbarländern viele solcher Automaten.

5. Virtuelle Coins in Münzform

Kennst du das Bild von der goldenen Bitcoin-Münze? In der Mitte ist ein zweifach durchgestrichenes B eingraviert. Es wird gerne von Zeitungen verwendet. Generell handelt es sich bei Bitcoin um mathematische Codes. Mit physischen Münzen haben sie nichts zu tun.

Es gibt eine Ausnahme: Theoretisch kann man einen Code in die Münze eingravieren. So lässt sie sich mit einem beliebigen Wert aufladen, wie z. Bsp. 0,5 Bitcoin. Mit dem Code kannst du die 0,5 Bitcoin auf deine Wallet übertragen.

Lealana, eine Firma aus Hawaii, lieferte solche Münzen aus. Doch es kam zu juristischen Schwierigkeiten. Deshalb kannst du dir auf lealana.com nur noch leere Münzen bestellen. Theoretisch könnte ein Freund einen Code eingravieren lassen. Hast du demnächst Geburtstag, kannst du diese Geschenkidee in den Raum werfen.

Aus regulatorischen Gründen existiert derzeit kein Shop mit aufgeladenen Bitcoin-Münzen. Die US-Behörde FinCEN hat solche Coins als unangemeldeten Geldversand eingestuft. Ähnlich verhält es sich in Europa. Einige Zwischenhändler bieten über Foren derartige Münzen an. Hier ist Vorsicht geboten, ob sich der beworbene Betrag tatsächlich auf der Coin befindet.

Welche Risiken sind zu beachten?

Es gibt viele Methoden, um Bitcoin offline zu kaufen. Wichtig ist nur, dass du den Kauf mit offenen Augen durchführst. Bezahle niemals im Voraus, da es sich um einen Betrüger handeln könnte.

Am besten führst du die Transaktion live auf einem Computer durch. Sobald die Münzen auf deiner Wallet eintreffen, gibst du dem Händler das Geld. Hast du einen Bitcoin-Automaten in deiner Nähe, ist das die seriösere Methode. Jedoch entstehen zusätzliche Nebenkosten.

Fazit: Bitcoin gegen Bargeld erwerben

Du kannst Bitcoin auch offline kaufen. Dabei solltest du sehr vorsichtig vorgehen. Viele Betrüger nehmen dein Geld, aber liefern keine Bitcoin aus. Verkauft ein guter Freund digitale Münzen, ist das noch die beste Idee. Ein Geldautomat bietet ebenfalls eine hohe Sicherheit.

Fremde Forenkontakte sind immer mit einem Risiko belastet. Bevor du zu so einem Treffen gehst, solltest du nochmals über einen klassischen Kauf nachdenken. Marktplätze wie Bitcoin.de arbeiten absolut seriös. Die Aktien dieser Firma werden sogar unter dem Namen “Bitcoin Group” an der echten Börse gehandelt.

Klassische Handelsplätze wickeln eine Transaktion in wenigen Sekunden ab. Eine Offline-Transaktion kostet dich womöglich mehrere Stunden.