Indirekt in Bitcoins investieren

Der Bitcoin ist eine relativ neue Erfindung. Im Jahr 2008 veröffentlichte Satoshi Nakamoto ein Dokument, das die Kryptowährung beschrieb. Bis heute ist nicht bekannt, wer hinter dem Pseudonym steckt. Auch ohne diesem Wissen konnte sich der Bitcoin durchsetzen. Du möchtest auf einen nachhaltigen Siegeszug spekulieren? Dann solltest du dir die folgenden Aktien näher ansehen!

1. Grafikkarten-Hersteller

Um Bitcoin herzustellen, werden Grafikkarten benötigt. In der Krypto-Welt wird der Vorgang als Mining bezeichnet. Du kannst auch selber nach Bitcoin schürfen. In der Anfangsphase war das eine lukrative Angelegenheit.

Heute lohnt sich das Mining für Verbraucher nicht mehr. Zu viele professionelle Firmen befinden sich auf dem Markt. Außerdem sind die Stromkosten und die Ausgaben für die Hardware zu hoch.

Große Mining-Firmen konkurrieren miteinander. Um profitabel zu bleiben, müssen sie ihre Hardware ständig erneuern. Hier rücken AMD (WKN 863186) und Nvidia (WKN 918422) in den Fokus. Sie liefern die dringend benötigten Grafikkarten. Das wird auch in Zukunft so sein, da es fürs Mining die neueste Technik erfordert.

Beide Konzerne stellen Grafikkarten her, die speziell aufs Mining ausgerichtet sind. Solange der Bitcoin-Trend anhält, wird diese Hardware ein Verkaufsschlager bleiben.

2. Krypto-Marktplätze

Ein Investor verdient sein Geld an Kurssteigerungen. Dabei benötigt er eine Börse, um Käufe und Verkäufe zu tätigen. Hier kommen Marktplätze für virtuelle Währungen ins Spiel. Vor allem Bitcoin.de ist ein interessantes Investment. Hinter dieser Webseite steht die Bitcoin Group, die unter der WKN A1TNV9 zu finden ist. Im Vergleich zu anderen Marktplätzen ist Bitcoin.de an der echten Börse notiert.

Das Unternehmen verdient sein Geld an den Kauf- und Verkaufsgebühren. Es ist nicht auf den Bitcoin-Kurs angewiesen. Auch bei fallenden Kursen sprudeln die Einnahmen.

Die NAGA Group (WKN A161NR) zählt ebenfalls zu dieser Kategorie. Es ist eine eigene Krypto-Währung geplant. Diese könnte über die Plattform „Switex“ gehandelt werden. Aktuell ist das Portal noch in Planung. Hierfür wurde die Deutschen Börse AG als Partner gewonnen. Im Vergleich zur Bitcoin Group ist diese Aktie deutlich spekulativer, da es noch kein etabliertes Produkt in der Krypto-Branche gibt.

3. CFD-Broker

Viele Anleger handeln Bitcoin über CFD-Broker. Ein CFD bildet den Bitcoin-Kurs nach. So lassen sich digitale Währungen ohne Wallet und Co. traden. Wer nur auf den Kurs spekulieren möchte, kann das bequem mit Bitcoin-CFDs machen. Du brauchst keine echten Bitcoin, wenn du sie wieder nach wenigen Tagen verkaufen möchtest.

CFDs sind eine kostengünstige und einfache Lösung.

Das erklärt die Beliebtheit der CFD-Broker, die virtuelle Währungen anbieten. Plus500 (WKN A1W3GY) ist ein gutes Beispiel für einen bekannten Broker. Neben Bitcoin besteht das Handelsspektrum aus Münzen wie Dash, Ethereum, Ripple oder Zcash.

4. Beteiligungsgesellschaften

Manchmal ist es ganz angenehm, die anderen machen zu lassen. An der Börse geht das mit Firmen, die sich in einem bestimmten Bereich beteiligen.

Im Krypto-Bereich sind First Bitcoin Capital (WKN A113RN) und Global Arena Holding (WKN A1JBHD) zu nennen. Die Konzerne investieren in Cryptocurrency-basierte Firmen. Global Arena setzt bevorzugt auf Patente in der Blockchain-Krypto-Branche. So kannst du indirekt von Bitcoin profitieren.

Ein weiterer Siegeszug des Bitcoins beflügelt auch die Beteiligungen im Krypto-Bereich.

Wie reite ich die Bitcoin-Welle?

An der Börse wird die Zukunft gehandelt. Genau das ist mit der Bitcoin-Welle gemeint: Du solltest dich nach Firmen umsehen, die auf den Krypto-Zug aufspringen möchten. Verkündet ein Unternehmen, dass es die Zahlung per Bitcoin anbietet, sollte das für Kurssteigerungen sorgen.

Viele Krypto-Fans könnten diese Firma kaufen, da sie den Konzern als besonders visionär einschätzen.

Was eine Vision bewirken kann, sieht man an Elon Musk und seiner Firma Tesla. Obwohl es in der Vergangenheit hohe Verluste gab, ist der Aktienkurs massiv gestiegen. Der Grund ist die visionäre Idee des massentauglichen Elektroautos.

Fazit: Es gibt viele Investments im Bitcoin-Bereich

Du kannst direkt oder indirekt auf den Bitcoin-Boom setzen. Direkte Vertreter sind Krypto-Börsen wie Bitcoin.de mit der zugehörigen Bitcoin Group. Eine Beteiligungsgesellschaft nimmt dir die Arbeit ab, da sie indirekt in interessante Krypto-Projekte investiert.

Es ist wichtig, dass du dein Geld nicht auf eine Aktie setzt. Sonst machst du dich zu sehr von einem Wertpapier abhängig. Sorge für eine breite Streuung in deinem Krypto-Depot!